Logo
 
 

Review George Gina & Lucy Bitter Sweet EdP

Konsumgöttinnen.de suchte 400 Tester für 2 neue Eau de Parfum von GG&L (George Gina & Lucy). 

 

Bekannt ist GG&L für seine Taschen. Ihr Markenzeichen ist ein großer Karabiner. Dieser findet sich auch auf den Düften wieder. In der Winterkollektion wird es 3 neue Düfte geben.

Die Winterkollektion werde ich euch noch ausführlicher Vorstellen.

 

 

Ich wählte den Duft Bitter Sweet, da ich schwere Düfte im Winter sehr mag. Ich musste bei dem Titel zudem an das Lied Bittersweet von Apocalyptica feat. Ville Valo (of HIM) & Lauri Ylönen (of The Rasmus) denken. An eine geheimnissvolle Stimmung und die verschiedenen Stimmen und Charaktere. Und dieser Gedanke hat nicht getäuscht. =o)

 

Die Duftbeschreibung:

"Pure Provokation in sündigem Schwarz: dunkel, phantasievoll, raffiniert-feminin. BITTER SWEET erregt mit würzigem schwarzem Pfeffer die Sinne, fesselt mit sexy Wildleder, betört mit dem femininen Flair von weißem Jasmin und verführt mit aphrodisierender Vanille.
 
Sündiges hochglänzendes Schwarz kennzeichnet den Flakon und beschwört eine verwegene Stimmung herauf. Einladend frech blitzt eine kleine Troddel am abnehmbaren Karabiner und regt spielerisch die Fantasie an. Provokation pur!" (Quelle: Konsumgöttinnen.de)
 
 
Preis: circa 50 Euro / 50 ml EdP
 
 
Ein Highlight ist alleine schon die Verpackung. Auch hier findet sich der schwere Karabiner wieder. Der Karton ist sehr groß und lässt sich aufklappen. 
 
 
 
 
 
Zum Vorschein kommt nun der Schwarze Flacon. Er ist sehr massiv. Und doch hat er etwas feminines. Das Design des Kartons erinnert an eine Schlangenhaut. Diese findet sich auch am Verschluss wieder. An diesem findet man einen kleinen Anhänger. Natürlich wieder der gewohnte Karabiner. 
 
 
 
Bei mir lässt sich der Flacon recht schwer öffnen. Was aber auch zum Vorteil hat, dass man den Verschluss nicht so schnell verlieren kann. Die erste Duftprobe entsetzte mich ehrlich gesagt. Ich roch nur Pfeffer und Leder. Nix von Feminin. Eher Maskulin. Es erinnerte an einen "Alte Herrenduft". Es tut mir leid für die Beschreibung. Klar ist die Nase noch an leichte Düfte gewöhnt. Aber das haute einen fast um. 
 
 
 
 
 
Ich "zwang" mich die nächsten Tage regelrecht, diesen Duft weiter zu testen. Ich roch etwas rauchiges, wildes und kraftvolles. Nach etwa einer Stunde kommt das feminine der Vanille zum Vorschein. Und nach und nach der Jasmin. Es bleibt aber ein recht schwerer und rauchig-pudriger Duft. 
 
 
Mein anfängliches Entsetzen ist gewischen. Mit der Zeit gewöhnt man bzw. Frau sich an den Duft. Zudem ist die Haltbarkeit enorm. Da der Duft sehr schwer und intensiv ist, bitte vorsichtig sprühen. Ein Sprüher reicht in der Regel schon aus. Lieber noch einmal nach sprühen, als das es too much ist.
 
 
Mein Fazit: Es ist ein Duft mit Widererkennungswert. Absolut. Er entspricht der Beschreibung des Herstellers. Für mich wäre er als Alltagsduft zu extrem. Aber diese Kollektion ist für den besonderen Moment gedacht. Für den Abend. Und da passt er wirklich sehr gut hin. Der Duft entwickelt sich auf der Haut anders, als auf der Kleidung. Auf der Kleidung ist er weicher. Das Feminine des Jasmin und der Vanille kommt eher zum Vorschein und drängt Leder und Pfeffer in den Hintergrund. Auf der Haut ist dies anders herum. Da erscheint der Duft recht Maskulin. Lasst euch vom ersten Eindruck nicht abschrecken. Auch bei Konsumgöttinnen gehen die Meinungen sehr auseinander. Und ich bin froh, dass ich hartnäckig geblieben bin. 
Share